Kempter Carneval Club 1950 e.V. Kempter Carneval Club 1950 e.V.
Die Theater-AG des KCC Am 27. April 1997, nach der Jahreshauptversammlung des Kempter Carneval Club, trafen sich etliche Karnevalisten zum Ausklang des Tages im Dreikönigshof. Am Stammtisch wurde die Idee geboren, eine Laienspielgruppe ins Leben zu rufen. Gesagt, getan, 13 Aktive setzten die Idee sogleich um und gründeten eine Theatergruppe. Nach etlichen Vorbereitungen und viel Engagement der Beteiligten, fand im Oktober 1998 das Debüt statt. Acht Laiendarsteller/innen führten im Sportheim das Lustspiel "Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Handkäs" auf. Diese erste Vorstellung wurde mit sehr viel Applaus honoriert und viele Kempter hätten sich gerne das Theaterstück auch angesehen, aber das Sportheim war restlos ausverkauft und eine Wiederholung gab es nicht. Für die nächsten Jahre plante man daher jeweils 2 Aufführungen. Schon im nächsten Jahr, 1999, wurde ein neues Stück aufgeführt. Mit Bravour meisterte die Gruppe den Schwank "Der Pantoffelheld" zweimal im ausverkauften Sportheim. Eine besondere Ehrung erfuhren die Akteure anschließend im November 1999 durch die Stadt Bingen. Zusammen mit 2 weiteren Binger Amateur-Theatergruppen erhielt die Kempter Laienspielgruppe den Kunstförderpreis der Stadt Bingen, überreicht durch Frau Bürgermeisterin Brigitte Giesbert. Auch im Jahre 2000 begeisterten die Aktiven wieder ihr Publikum. Auf dem Programm stand der Schwank "Wahlskandal in ???". Bei beiden Aufführungen war das Sportheim wieder ausverkauft und die Aktiven wurden durch riesigen Beifall für Ihre Arbeit und Mühe belohnt. Um den Laiendarstellern und Helfern auch mal eine längere Regeneration und schöpferische Pause zu gönnen, beschloss man, fortan im Zweijahresrhythmus Theater zu spielen. Und im Jahr 2002 war es mal wieder soweit. Die Akteure standen schon in den Startlöchern. Am 12. Oktober 2002 fiel im Sportheim der Startschuss für das neue Programm, ein ländlicher Schwank - "Bommels verrückte Heimkehr". Von nun an werden regelmäßig alle zwei Jahre Theateraufführungen der Kempter Laienspielgruppe zu sehen sein. „Spanien olè“ so hieß das Theaterstück im Herbst 2004; aufgeführt von den altbewährten Darstellern. Auch dieses tolle Stück wurde zwei Mal im ausverkauften Sportheim aufgeführt. Ebenfalls zwei Aufführungen im Jahr 2006, mit der fantastischen Komödie „Ein Engel auf Bewährung“ wurden mit Bravour von den Darstellern gemeistert. Ab März wurde dann das neues Stück eingeübt und zwar ein schier unglaubliches Szenario von Jürgen Schuster: „Zwei schrecklich nette Familien“. Mit  großem Erfolg wurde dieses Stück dann am 20. und 27. September 2008 im ausverkauften Kempter Sportheim aufgeführt. Nach  der Fassenachtssession  2009/2010 wurde ein neues Theaterstück für Herbst 2010 gesucht und ausgewählt; zum ersten Mal für 10 Akteure. Zur Aufführung sollte die Komödie „Die  Billardspieler“ von G. M. Koek kommen. Leider mussten die für September/Oktober 2010 geplanten Aufführungen kurzfristig abgesagt werden, da ein  Hauptdarsteller am Morgen des 1. Aufführungstermins schwer erkrankte. Kurzfristig wurde entschieden, die Aufführungen um ein Jahr zu verschieben. Und so  konnte am 22. und 29. Oktober 2011 die Komödie „Die Billardspieler“ – wie immer – im ausverkauften Sportheim und unter großem Beifall der Zuschauer  aufgeführt werden. Die Laiendarsteller/Innen: Karl Baumgärtner, Käthi Centonze, Petra Flashaar-Bloedorn, Dr. Andreas Hemmersbach, Jürgen Schäfer, Beate  Pradella, Julia Bollenbach, Jutta Hemmersbach, Ursula Karsch und Harald Schweickardt. Seit Beginn im Jahre 1998 waren Karl Baumgärtner und Gudrun  Schweickardt im Ensemble der Theatergruppe; Karl als Darsteller, der immer seine Rollen mit Bravour gespielt hat. Gudrun als Leiterin und Souffleuse. Beide  haben sich nach der 2. Aufführung von der Gruppe und dem Publikum verabschiedet. Auch Käthi Centonze, die sich ebenfalls seit 1998 sehr verdient um die  Kempter Theater AG gemacht hatte, war 2011 zum letzten Mal mit an Bord.   Wieder in den 2-jährigen Turnus zurückkehrend wurde gleich im Folgejahr unter Leitung von Andreas Hemmersbach das Erfolgsstück „Dem Himmel sei Dank“   von Bernd Gombold auf die Bühne gebracht. Erstmals wurden drei Aufführungen (22., 23., 29. September) angeboten. Zudem ergänzten viele neue Darsteller  das Theaterteam auf nunmehr 12 Spieler: Sven Schaumlöffel, Stefan Steinmetz, Peter Heid, Angelika Schulz, Yvonne Hierold sowie – aus ihren reichhaltigen  Hebammenerfahrungen erzählend – Lieselotte Heeg. Darüber hinaus spielten Petra Flashaar-Bloedorn, Jürgen Schäfer, Dr. Andreas Hemmersbach, Ursula  Karsch, Beate Pradella, Jutta Hemmersbach. Als Souffleuse konnte Kristin Schmitt-Jontzik gewonnen werden. Im Jahr 2014 fiel die Wahl auf das actionreiche  Stück „Liebeslust und Wasserschaden“ von Hans Schimmel. Hierzu wurde erstmals als Werbung ein Trailer professionell aufgenommen (von Ole Flashaar-  Bloedorn und Christian Baumann) und online gestellt. Dann war es so weit: Kurzschlüsse, Wasserschäden, Wanddurchbruch,…. An den erneut drei  Aufführungsterminen (27.09., 03.10. und 04.10.) – die angesichts des Neubaus der Mehrzweckhalle Kempten – letztmals im Kempter Sportheim stattfanden,  wurde den Zuschauern reichlich Klamauk und Witz geboten. Das Team bestand dieses Mal aus zehn Mitwirkenden, zu denen außer Heeg und Hierold alle  Darsteller aus 2012 zählten.   Das Theaterteam freut sich, Sie auch zukünftig - im Jahr 2016 ist wieder eine Aufführung geplant - zu den Zuschauern zählen zu  dürfen und Ihnen einen Abend lang jede Menge Spaß zu schenken.  
Home Der Verein Fastnacht Theater AG Termine Nachrichten Galerie Impressum Kempter Carneval Club 1950 e.V.
Bisherige Theaterstücke 1998 Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Handkäs´ 1999 Der Pantoffelheld 2000 Wahlskandal in ??? 2002 Bommels verrückte Heimkehr 2004 Spanien ole` 2006 Ein Engel auf Bewährung 2008 Zwei schrecklich nette Familien 2011 Die Billardspieler 2012 Dem Himmel sei Dank 2014 Liebeslust und Wasserschaden 2016 Für die Familie kann man nichts 2017 Love and Peace im Landratsamt